Absicherung der persönlichen Risiken

Die persönlichen Risiken stehen regelmässig in einer Veräusserungsgefahr oder Gefahr der Aufgabe der Eigennutzung.

Als Ursachen sind denkbar:

  • Einkommensverlust / Einkommensverminderung
  • Tod
  • Invalidität / Arbeitsunfähigkeit
  • Vorzeitige Pensionierung
  • Arbeitsplatzverlust
  • Scheidung
  • Erhöhter Mittelbedarf (Verlustdeckung im Unternehmen, kostspielige Gesundheitsoperation etc.)

Als Absicherungsmöglichkeiten gelten:

  • Risikoschutz
    • Sozialversicherung (BVG)
    • Private Vorsorge (Säule 3a und 3b)
      • Todesfallrisikoversicherung
      • Spar-Lebensversicherung
  • Kombination von Risikoschutz und Amortisation
    • Risikoschutz durch private Vorsorge
      • zur indirekten Amortisation, in dem mit den Versicherungsleistungen ein Sondervermögen geäufnet wird, aus welchem dann die Hypothek zur gegebenen Zeit mit einer Einmalzahlung zurückbezahlt werden kann
      • Vorteile
        • Prämienabzugsfähigkeit (Säule 3a)
        • Schuldenzinsenabzug bleibt gewahrt
        • Privilegierte Besteuerung der Versicherungsleistung, getrennt vom übrigen Einkommen
      • mit Verwendung der Versicherungsdeckung zur Hypotheken-Amortisation
        • üblich: Amortisation 2. Hypothek
        • seltener: Amortisation aller Grundpfandschulden
    • Amortisationspolice, ev. mit Prämienbefreiung im Falle von Erwerbsunfähigkeit

Weiterführende Informationen

  • Finanzierung selbst genutzten Wohneigentums / Risikoschutz und Amortisation
    • Verschiedene Kreditgeber verlangen als Finanzierungsvoraussetzung den Abschluss einer Lebensversicherung (Todesfallrisikoversicherung, ev. Spar-Lebensversicherung) durch den Kreditnehmer und die Abtretung des bedingten Versicherungsanspruchs bzw. die Einräumung der Begünstigtenstellung
  • Ehegattenschutz vor Immobilien-Veräusserung durch Meistbegünstigung
    • BÜRGI URS, Ehegüterrechtliche sowie erb- und versicherungsrechtliche Begünstigung, in: ST 2003, 256 ff.

Drucken / Weiterempfehlen: